Salespage optimieren

Wie kann man seine Salespage optimieren, wenn man den Tunnelblick erreicht hat?!

Ganz einfach, man holt sich Feedback von seiner Zielgruppe oder einem Fachmann – in meinem Fall Fachfrau- und erhält „echte“ und entscheidende Rückmeldungen, um seine Salespage zu optimieren.

Karin Crvtila von Tiladigital.com hilft Einzelunternehmer, kleinen Unternehmen und Freiberufler mit fundierter Analyse und maßgeschneiderter Strategie ihr Unternehmen online zu bringen!

Sie hat ihr Angebot überarbeitet und dementsprechend gerade ihre Angebotsseite oder auch Salespage angepasst. Als Fachfrau für Marketing und Strategie hat sie schon eine gut strukturierte Salespage. Aber wie Sie selbst sagt, hat sie jetzt einfach den Punkt erreicht, wo sie keine „Fehler“ mehr sieht. Sie hat den berühmten Tunnelblick und braucht neue Impulse von einer neutralen Person, um ihrer Salespage noch die berühmte „Kirsche“ aufzusetzen.

Sie bat mich einen Blick darauf zu werfen und meine fachliche Bewertung dazu abzugeben.

Gesagt, getan!
Wir haben uns auf Zoom getroffen und ich konnte ihr in 45 Minuten viele Tipps mitgeben. Dieses Video möchte ich mit Euch teilen. Es sind selbst für eine Fachfrau wie Karin, einige Überraschungen dabei gewesen.


Mein Feedback hat ihr geholfen, die kleinen aber feinen Punkte zu erkennen, die ihre Salespage noch relevanter für ihre Zielgruppe machen. Und ihr Angebot verständlich machen.


Hier ist das Video dazu:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Fazit:

Karin hat schon sehr viel richtig gemacht, aber irgendwann einfach die Objektivität gegenüber ihrem Angebot verloren. Wenn man zu nah dran ist und zu oft den gleichen Inhalt gelesen hat, bekommt man diesen berühmten Tunnelblick. Daher war es wichtig nochmal eine andere Perspektive gezeigt zu bekommen.

Gerade was den Call-to-Action angeht, vergisst man gerne, dass der Call-to-Action der Star der ganzen Salespage sein muss. Du willst, dass dein potenzieller Kunde eine aktive Handlung ausführt. In Karin’s Fall, ein kostenfreies Kennenlerngespräch vereinbart. Wenn der Besucher von der Salespage verschwindet ohne geklickt zu haben, dann hat die Salespage ihre Aufgabe schlicht und einfach nicht erfüllt. Gleichzeitig müssen aber alle Inhalte auf diesen Call-to-Action hinarbeiten und die Hürde nehmen, diesen Button anzuklicken. Ich denke, wenn Karin ihre Pakete noch klarer benennt und eher das Ergebnis in den Vordergrund stellt, dann steht einem Kennenlerngespräch nichts mehr im Weg.

Viel Erfolg weiterhin, liebe Karin!

Wenn dich interessiert, wie man einen Call-to-Action richtig einsetzt, schau dir gern das Video als Webdesign-Snack dazu an.


Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse dein Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Willst du die neuesten Website-Tipps direkt ins Postfach? 

Dann trage dich hier für meinen Newsletter ein. Neben vielen Tipps, erhältst du regelmäßig Infos zu meinen Coachings, Gruppenkursen und Gratis-Angeboten. Als kleines Dankeschön gibt es sogar noch ein Workbook "So planst du deine Website wie ein Profi" oben drauf! Klingt gut? Dann los...